Zum Inhalt springen

Einmal hinfallen …

To get a Google translation use this link.

Ein Hinweis der Werbung:
Dieser Bericht wird von der Heitmann & Junge GmbH präsentiert. Mein Ansprechpartner als Bau-, Garten- und Getränkemarkt. Dazu einen Zeltverleih und neben einer Tischlerei gibt es in ihrem Hause auch eine Abteilung für Obstsortiermaschinen.
Die Heitmann und Junge GmbH, eine Klasse für sich … alles aus einer Hand.

______________________________________________________________________________________

22.05.2021

Das Pfingstwochenende ist angebrochen. Ich wechsel mein Lager nur von einem Ort in den Nächsten. Von Deetz geht es nach Schenkenberg. Keine große Sache. Metaphorisch betrachtet nur einmal hinfallen. Aber auch das Hinfallen will bewältigt werden. Also krame ich am Morgen meine Sachen zusammen. Zuvor gibt es ein letztes Frühstück mit meinen Gastgebern Carola und Hartmut. Mit den besten Wünschen im Gepäck geht es dann die knapp dreizehn Kilometer weiter.

Von Deetz über Götz und Jeserig nach Schenkenberg

Schön ist es heute. Die Sonne scheint. Wobei. Die Wolkendecke zieht ziemlich dunkel herüber. Kaum habe ich das bemerkt, fängt der Regen an. Eiligst unter einer dicken Buche am Waldrand versteckt und den Gus abgewartet. Ansonsten führt der Weg hier über eine wenig befahrene Straße. Es geht über sanfte Hügel hinweg. Vorbei an Waldstücken und grünen Wiesen. Ein Storch stakst in der Ferne und sucht nach Fressbarem. Der Kuckuck ruft auch hier.
Am Ortseingang von Götze erwischt mich der nächste Regenguss. Jetzt ist es ein Carport, der Lotte und mir Schutz bietet. So warten Lotte und ich erneut. Allerdings nicht sehr lange. Es sind immer nur kleine Wolkenfelder, die ihre Ladung verlieren. Das macht das Ganze doch erträglich.

Wenige Meter vor dem Bahnhof von Götz komme ich dann mit einem Pärchen ins Gespräch, das die Wolkenlücke zu einem Spaziergang nutzt. Sie kommt aus den USA und zeigt reges Interesse an meiner Reise. So plaudert man eine ganze Weile.
Im Ort Jeserig sind es dann Zeitungsausträger, die mir einige Löcher in den Bauch fragen. Ja, und dann ist es nicht mehr weit. Zwei Mal links, einmal rechts und ich bin am Ziel. Während dieser zweiten Pause entschließe ich mich dazu, die kompletten Pfingsttage bei der entfernteren Verwandtschaft zu weilen. So nutze ich die Freizeit etwas, um die Gegend mit dem Fahrrad zu erkunden. Nicht, dass ich mich hier nicht auskenne. Jedoch entdecke ich nochmal ganz neue Wege. Pfade, die mir bei der Weiterreise am Dienstag in die Karten spielen können. Ansonsten wird geschrieben. Wird Aufgeschobenes aufgearbeitet.

Start/Ziel: Deetz – Schenkenberg
Laufstrecke: 12,40 km
Höhenmeter: 68 m
Zeit: 2:09 h
D.-geschw.: 5,77 km/h
Schritte: 14.623

______________________________________________________________________________________

»Mütze On Tour« war, ist und wird für seine Leser immer kostenlos bleiben. Wenn man meine Berichterstattung allerdings mit einem kleinen Obolus honorieren möchte, dann geht das über diesen PayPal-Link. Draufklicken, Summe eintragen, abschicken, fertig.
Ich danke für die Unterstützung ganz herzlich!

Möchten Sie mich mit Ihrem Unternehmen während meiner Reise unterstützen? Dann schreiben Sie bitte an folgende E-Mail-Adresse: karsten_rinck@gmx.de
Ich danke für Ihr Interesse!

Eine Übersicht meiner Unterstützer können Sie hier einsehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: